So entstand eThis®

 


"eThis® war schon immer ein äußerst flexibles, innovatives und sich ständig weiterentwickelndes System."


 

eThis® Stationär, Ambulant und Case

 

eThis® entstand aus einem Projekt heraus. Für eine stationäre Entzugseinrichtung wurde als Ersatz für das vom Land zur Verfügung gestellte DOKLI, ein benutzerfreundliches System entwickelt, eThis®, mit welchem sich neben der Verlaufsdokumentation auch die statistischen Angaben für ÖBIG (Österreichisches Bundesinstitut für Gesundheitwesen) abbilden ließen. Die Weiterentwicklungen des Angebotsspektrums kamen mit den erweiterten Anforderungsprofilen der darauffolgenden Auftraggeber zustande und sind darüber hinaus ein grundlegender Bestandteil unserer Firmenpolitik. Diese Veränderungen und Erweiterungen durch neue Auftraggeber werden unter gewissen Umständen auch immer den restlichen Kunden angeboten. Dadurch war eThis® schon immer ein äußerst flexibles, innovatives und sich ständig weiterentwickelndes System. Unser Ruf eilte uns in der Branche voraus und so kamen nach dem ursprünglichen Auftraggeber, einer stationären Entzugseinrichtung, viele weitere stationäre und ambulante Betreuungseinrichtungen auf uns zu. Auch individuelle, maßnahmengetriebene Projekte werden mit eThis® unterstützt (eThis® Case).

 

eThis® Personal und Einsatzplanung

 


"Die Lösungen rund um eThis® Personal (Zeiterfassung und Einsatzplanung) sind nicht mehr nur für soziale Einrichtungen interessant, sondern branchenübergreifend einsetzbar."


Neben den eThis® Lösungen zur KlientInnenbetreuung wurde als nächster großer Schritt auch die Personalverwaltung ins Leben gerufen. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Verwaltung der MitarbeiterInnenakte und der Zeiterfassung. Mit dem nächsten Großprojekt kam zur Personallverwaltung noch eine Instanz zur Einsatzplanung hinzu. Diese dient dazu, größere Gruppen von AußendienstmitarbeiterInnen zu koordinieren.

 

eThis® Warteliste

 

Aktuell wurde eine Instanz zur gemeinsamen Verwaltung von KlientInnen von eThis®- und nicht-eThis®-Kunden geschaffen. Dabei greifen beide Parteien auf einen gemeinsamen Klientenpool (eThis® Warteliste) zu. Die Parteien verwalten den Klientakt dann jeweils im eigenen Dokumentationsprogramm, ob das nun eThis® oder nicht.

 


"Als Bindeglied zwischen eThis® Benutzern und externen Organisationen wurde die eThis® Warteliste ins Leben gerufen. Somit steht auch einer systemübergreifenden Zusammenarbeit der Einrichtungen nichts mehr im Weg."


 

Weiterentwicklungen finden allerdings nicht nur durch die Aufträge von neuen Kunden statt. Immer wieder kommen auch Wünsche von bereits bestehenden Kunden, auch diese werden natürlich umgesetzt und den restlichen Kunden auf Wunsch zur Verfügung gestellt. eThis® gewinnt also permanent an Funktionsumfang und entwickelt sich weiter, was wiederum allen Kunden zugute kommt.